Ist es egal welchen Eiweißshake ich trinke?

Da immer öfters die Frage auftritt, welche EW Shake soll ich nehmen sind nicht alle gleich möchte ich euch kurz ein paar Merkmale zeigen. Was sind Proteinpulver für den Kraftsport und welche gibt es. Der Eiweißshake ist wohl der Klassiker im Fitnessstudio und doch oder gerade deshalb ergeben sich immer wieder Diskussionen um das Für und Wider. 

Ist es egal welchen Eiweißshake ich trinke?

Da immer öfters die Frage auftritt, welche EW Shake soll ich nehmen sind nicht alle gleich möchte ich euch kurz ein paar Merkmale zeigen.

Was sind Proteinpulver für den Kraftsport und welche gibt es.
Der Eiweißshake ist wohl der Klassiker im Fitnessstudio und doch oder gerade deshalb ergeben sich immer wieder Diskussionen um das Für und Wider. 

Vorteile einer Proteinsupplementierung im Kraftsport: Sicherung des erhöhten Eiweißbedarfs Proteinpulver sind Purin- und cholesterinfrei, kaum Fett praktisch für den Einsatz unterwegs oft günstiger als Fleisch und Fisch gut dosierbar, abwechslungsreicher Geschmack In einer Diät sichern sie den Eiweißbedarf bei geringer Kaloriendichte. Gute Verdaulichkeit und schnelle Resorption entlasten den Verdauungstrakt und optimieren die Regeneration nach dem Training. 

Sinnvoll wäre die Ermittlung der durchschnittlich täglich aufgenommenen Eiweißmenge mittels Essprotokoll. Daraus kann eine sinnvolle Ergänzungsmenge abgeleitet werden, denn das oft in der Studiopraxis beobachtete Motto „viel hilft viel“ gilt weder für die Ernährung noch für das Training. Man sollte sich immer vor Augen halten, dass 1 Gramm Proteinerst einmal 4 kcal liefert und diese, wenn sie nicht gebraucht werden, genauso in die Fettspeicher wandern wie Kohlenhydrate und Fette. Die vielzitierte Schädigung der Nieren ist bei gesunden Menschen nicht zu erwarten, wenn auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet wird (1 l Wasser pro 20 kg Körpergewicht in der Basisernährung).

DAS CASEIN

Das natürliche Milcheiweiß der Kuhmilch setzt sich zu 80 % aus Casein und zu 20 % aus Laktalbumin zusammen. Casein wird sehr häufig als günstiger Rohstoff zur Herstellung von Proteinpräparaten benutzt. Natürliche Quellen sind beispielsweise Quark und Hüttenkäse.

Aus Athletensicht besitzt es folgende Vor- und Nachteile:

  • antikataboles Protein mit langsamer Resorption (ideales über Nacht-Protein)
  • hoher Glutamin Anteil 
  • positive Effekte auf die Blutfettwerte
  • niedriger Gehalt an BCAAs 
  • hoher Milchzucker- und Natriumgehalt (in der Wettkampfdiät ungeeignet, da Wassereinlagerung forciert wird) - niedrige biologische Wertigkeit (ca. 77) im Vergleich zum Laktalbumin

DAS MOLKENPROTEIN

Das Molkenprotein Laktalbumin stellt mit 20 % den kleineren Anteil des Eiweißes der Kuhmilch dar und ist teurer als Casein. Der wesentliche Unterschied zu Casein liegt in der deutlich schnelleren Resorption und höheren biologischen Wertigkeit.

Hieraus ergeben sich folgende Vor- und Nachteile:

  • hohe biologische Wertigkeit (104)
  • hoher BCAA-Gehalt
  • schnelle Resorption (optimales Protein nach dem Training)
  • positiver Einfluss auf die Blutfettwerte
  • niedriger Glutamin Anteil
  • teurer als Casein